Pacovis hilft mit

Die Pacovis AG engagiert sich alle Jahre in der Weihnachtszeit mit einer Spende an die Aktion «pacovis hilft mit». Zu jedem Advent engagieren wir uns mit der Unterstützung von jeweils einem Projekt das unserer Umwelt und unseren Mitmenschen zu Gute kommt.

Wenn man als Firma am Ende des Jahres auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken darf, ist das sehr erfreulich. Pacovis will davon etwas zurückgeben und engagiert sich deshalb seit mehreren Jahren im sozialen Bereich und unterstützt diverse Projekte. Seit 2009 werden zudem am Jahresende vier Projekte ausgewählt, die in der Weihnachtsspendenaktion «pacovis hilft mit» näher vorgestellt werden.

Unsere Engagement zu Weihnachten 2019

Wir bieten Services und Produkte für Fleischwaren, Fischverarbeiter, Feinkost, Convenience, Gastronomie, Backwaren, Ausserhauskonsum und Milchverarbeitung. Erfahren Sie mehr über die Angebote in Ihrem Land:

Pacovis-Hilft-Mit-2-2019
Spende 2/2019

Unterstützung Forschungsprojekt "Einfluss eines Ernährungs- und Bewegungsprogrammes auf die Lebensqualität"

Mehr erfahren
Pacovis-Hilft-Mit-3-2019
Spende 3/2019

Unterstützung für Betreuungspersonen im Auftrag vom Entlastungsdienst Schweiz – Aargau/Solothurn 

Mehr erfahren
Pacovis-Hilft-Mit-4-2019
Spende 4/2019

Unterstützung vom Projekt Schweizer Ausbildner und Coaches vor Ort und im Auftrag von Smiling Gecko

Mehr erfahren

Anschaffung eines Rollstuhlbusses für das Arbeits- & Wohnzentrum Kleindöttingen

„Im Fokus unseres Tuns liegt die grösstmögliche Selbstbestimmung und Lebensqualität der Klientel. Betriebliche Prozesse sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer Behinderung ausgerichtet.“
Absatz 2, Leitbild AWZ

Das AWZ ist eine kantonal anerkannte Einrichtung für Menschen mit einer Behinderung. Rund 100 Menschen mit einer primär geistigen Einschränkung finden in unserer Organisation einen Wohn- und/oder Arbeitsplatz.

Das AWZ stellt mit seiner Haltung die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner- und Mitarbeiterschaft ins Zentrum seines Tuns. Dies hat Auswirkungen auf viele Bereiche des institutionellen Lebens in unserer Einrichtung und insbesondere messen wir der Selbstbestimmung unserer Klientel eine hohe Bedeutung zu.

Wohn- und Lebensformen, die zu mir passen

Selbstbestimmung ist für uns so selbstverständlich, dass wir kaum mehr bemerken, welche individuellen Freiheiten wir in unserem Leben geniessen. Erst wenn sich unser Leben aufgrund besonderer Umstände, sei es wegen Krankheit oder Alter, nicht mehr im gewohnten Rahmen leben lässt, bemerken wir, dass Selbstbestimmung ein wichtiges Gut ist und sich in vielen kleinen Dingen zeigt.

Deshalb ist es für das AWZ ein zentrales Anliegen, die Selbstbestimmung der Klientel in grossen und kleinen Aspekten des Lebens zu unterstützen und zu begleiten. Sei es bei der Wahl des Mobiliars des Zimmers, bei der Gestaltung der Ferien oder beim Leben von Beziehungen und Freundschaften, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Deshalb legt das AWZ grossen Wert darauf, der Bewohner- und Mitarbeiterschaft Lebensformen zu bieten, die möglichst normalisiert und der aktuellen Lebenssituation angepasst sind.

Darin eingeschlossen ist unser Wille, den Bewohnerinnen und Bewohnern auch im Alter so lange als möglich ein Zuhause im vertrauten Rahmen zu geben. Das bedeutet, dass wir Massnahmen treffen, um altersbedingten Einschränkungen und Bedürfnissen zu entsprechen. Es heisst zum Beispiel, auf sich ändernde Mobilitätserfordernisse einzugehen und entsprechende Infrastruktur zu schaffen.

Neue Bedürfnisse – neues Fahrzeug

Unsere bestehende Fahrzeugflotte war auf mobile Klientel ausgerichtet und war weder rollstuhlgängig noch mit Einstiegshilfen ausgestattet. Ein interner Verbesserungsvorschlag aus den Reihen der Begleitpersonen zeigte uns auf, dass wir auch mit unseren Fahrzeugen den sich ändernden Mobilitätsbedürfnissen entsprechen müssen. Das Verladen einer nicht mehr gehfähigen Person in ein normales Fahrzeug ist ein für die Klientel entwürdigender Vorgang und für das Personal ein massives gesundheitliches Risiko.

Aus diesem Grund hat die Geschäftsleitung des AWZ beschlossen, ein rollstuhlgängiges Fahrzeug anzuschaffen. Die geschätzten Kosten würden sich auf ungefähr Fr. 80 000.- belaufen. Diese Summe konnte das AWZ auf keinen Fall aus eigenen Mitteln aufbringen und wir entschieden, das benötigte Geld im Rahmen eines Spendenprojekts zu beschaffen.

Neben vielen anderen grossen und kleinen Spendern engagierte sich die Firma Pacovis mit einem nahmhaften Betrag von Fr. 10 000.- für unser Projekt und ermöglichte in wesentlichem Umfang den Erwerb des  Fahrzeugs auf Ende Februar 2019.

Fazit

Am 28.02.19 konnte das neue Fahrzeug, ein Ford Transit, eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden. Der Rollstuhlbus ist mit modernster Technik ausgestattet, was die Sicherheit und  Bequemlichkeit der Insassen angeht.

Nun ist es möglich, dass z.B. eine ganze Wohngruppe gemeinsam einen Sonntagsausflug unternehmen oder dass eine Bewohnerin ohne grossen Aufwand zu einem Arzttermin gefahren werden kann.

Krebsforschung Schweiz

«Jedes einzelne Leben ist kostbar. Deshalb unternehmen wir von der Krebsforschung Schweiz alles, was in unserer Macht steht, um noch mehr krebskranken Menschen eine Chance
auf Heilung zu ermöglichen. Damit Heilung zur Regel wird»

Prof. em. Dr. med. Thomas Cerny, Präsident Krebsforschung Schweiz

Entlastungsdienst Schweiz

«Wir bieten Lebensqualität in anspruchsvollen Zeiten für alle Personen, die betreuen oder die selbst Unterstützung im Alltag benötigen.»

Anja Gestmann, Geschäftsführerin Entlastungsdienst Schweiz – Aargau/Solothurn und Vorstandsmitglied Entlastungsdienst Schweiz

Smiling Gecko

„Dank der Hilfe von Pacovis können wir junge Kambodschaner ausbilden und so ihnen und ihren Familien die Existenzgrundlage sichern"

Lukas Koch,  Schreiner-Ausbilder Smiling Gecko